Was sind Silberfische?

Was sind Silberfische?

Silberfisch auf einer Tapete

Was sind Silberfische: Systematik

Die botanische Bezeichnung für Silberfische ist ‚Lepisma saccharina’. Sie sind Urinsekten, die auch der Nichtzoologe oft gut kennt. Dieses Insekt wurde früher den Thysanura, der zoologischen Unterklasse der Borsten- oder Zottenschwänze zugeordnet. Im englischen Sprachraum gilt diese Namensgebung noch heute. Bei uns werden Silberfische jedoch der Ordnung Zygentoma zugerechnet, den sogenannten Fischchen. Die Klasse der Borstenschwänze gehört mit den Ur-, Spring- und Doppelschwänzen zum Formenkreis der Urinsekten, dabei verdienen die Borstenschwänze diese Bezeichnung am ehesten. Der Körper ist dreigeteilt in Kopf, Brust und Hinterleib. Auf dem Kopf sitzen große Facettenaugen, flexible Antennengeißeln und äußere kauende Mundwerkzeuge. Am Brustabschnitt befinden sechs gegliederte Beine wie bei höheren Insekten. Am Hinterleib sind Geschlechtsfortsätze, wie bei fliegenden Insekten. Die Beatmung des Körpers geschieht durch ein gut ausgestattetes Luftröhrensystem.

Aussehen der Silberfische

Silberfische sind etwa einen Zentimeter groß und haben eine silbern schimmernde Haut, daher auch der Name. Der metallische Glanz wird durch die silbrigen Schuppen hervorgerufen, mit denen sie bedeckt sind. Sie haben lange, fadenförmige Fühler und ihre Füße bestehen aus zwei bis vier Gliedern.

Fortpflanzung der Silberfische

Silberfische benötigen etwa vier Monate bis zu 3 Jahren zum Erwachsenwerden. Sie können bis zu acht Jahre alt werden. Bei der Geschlechtsreife hat ein Silberfisch bereits acht Häutungen durchlaufen. Das Weibchen legt ca. zwanzig Eier in Spalten oder Ritzen ab, wenn die passende Temperatur von etwa 25 bis 30 Grad Celsius herrscht. Bei Kälte und Trockenheit können Silberfische sich nicht vermehren.

Ernährung von Silberfischen

Silberfische ernähren sich von stärkehaltigen Stoffen oder Dextrin in Klebstoffen, zB: Kleister, Bucheinbände, Fotos, Zucker, Hautschuppen, Haare und Hausstaubmilben. Sie essen aber auch Baumwolle, Leinen, Seide, Papier und Kunstfaser, sowie tote Insekten oder die eigene abgestreifte Haut. Sie können über mehrere Monate aber auch gänzlich ohne Nahrung auskommen.

Was sind Silberfische?

Silberfische im Bad

Lebensraum der Silberfische

Silberfische sind nachtaktiv und äußert Lichtscheu. Sie leben bevorzugt in menschlichen Behausungen in möglichst feuchten und warmen Räumen. Sie benötigen diese Wärme und hohe Luftfeuchtigkeit um zu überleben, daher sind sie meistens in Küchen oder Bädern anzutreffen, aber auch Schlafzimmer bieten eine gute Lebensgrundlage, da sich in der Matratze oft genug Feuchtigkeit befindet. Insbesondere findet man sie oft unter Kühlschränken oder Duschen. Tagsüber halten sie sich in dunklen Ritzen, Fugen oder hinter Tapeten versteckt. Dunkle Räume wie Speisekammern oder Waschküchen sind ebenfalls beliebte Aufenthaltsorte und bieten gleichzeitig ein reichhaltiges Nahrungsangebot.

Reportage über Silberfische

Was sind Silberfische und wo kommen Silberfische her? Wie sehen Silberfische aus, wie vermehren sich Silberfische?
Diese Frage werden in dieser kurzen Reportage sehr gut dargestellt:

One comment on “Was sind Silberfische?
  1. Karl sagt:

    Vielen Dank für diese schöne Zusammenfassung. Nun weiss ich wie ich meine Silberfische loswerde und woher sie kommen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Silberfischchen-Fallen

Bayer Silberfischchen Falle

Silberfisch-Köderdosen

Compo Silberfischchen Köderdose